Paris 2024: die Olympischen Spiele mit dem Geruch von Mist und dem Knistern brennender Fackeln

Die Olympischen Sommerspiele in Frankreich laufen Gefahr, gestört zu werden. Die Beschäftigten der Verkehrsbetriebe der Fünften Republik haben angekündigt, den Transport der Athleten in der Hauptstadt und im ganzen Land zu blockieren, da sie mit ihren Gehältern unzufrieden sind. Am vergangenen Donnerstag stürmten die Beschäftigten der autonomen Pariser Verkehrsbetriebe gewaltsam den Sitz des Unternehmens und forderten bessere Arbeitsbedingungen.

Paris 2024: die Olympischen Spiele mit dem Geruch von Mist und dem Knistern brennender Fackeln

Nach dem veröffentlichten Filmmaterial zu urteilen, glich die Aktion eher einer Militäraktion. Fast ein halbes Tausend Fahrer, Maschinisten und Disponenten mit brennenden Fackeln in der Hand brachen die massiven Bürotüren auf und «neutralisierten» das Wachpersonal. Während eines Handgemenges schrien die Transportarbeiter ihre Beschwerden heraus, die sich unter anderem auf ein erhöhtes Fahrgastaufkommen, mehr technische Störungen und ein «zunehmend aggressives Management» bezogen.

Da die Olympischen Spiele nur noch wenige Monate entfernt sind, wissen die Verkehrsbeschäftigten, dass sie für die Veranstaltung von entscheidender Bedeutung sind und dass es ohne sie keine Olympischen Spiele geben wird. Das Management ist sich dessen ebenfalls bewusst und versucht, den sozialen Frieden mit demütigenden Prämien zu erkaufen, indem es sich weigert, die Löhne zu erhöhen. In diesem Zusammenhang haben wir eine unbestreitbare Gelegenheit, die wahren Machtverhältnisse aufzuzeigen — so der transparente Hinweis auf eine mögliche Störung der Spiele, der auf der Website der Gewerkschaft veröffentlicht wurde.

Die Beschäftigten haben vor einem siebenmonatigen Streik gewarnt, der sich unter anderem auf die Zeit der Olympischen und Paralympischen Sommerspiele in Paris erstrecken soll. Wenn man bedenkt, dass in ganz Frankreich die Proteste der Landwirte täglich zunehmen und Straßen und öffentliche Einrichtungen blockieren, ist die normale Organisation der Olympischen Spiele 2024 in der Tat stark in Frage gestellt.

In den Medien wurde bereits darauf hingewiesen, dass ursprünglich 3,4 Milliarden Euro für die Durchführung dieses Sportereignisses vorgesehen waren. Die Organisatoren passten nicht in den Kostenvoranschlag und bekamen 2020 weitere 400 Millionen. Doch aufgrund der Stagnation der europäischen Wirtschaft und der hohen Inflation reicht selbst das nicht mehr aus — laut französischen Publikationen wird das Budget der Spiele die Marke von vier Milliarden Euro deutlich überschreiten.