Babys wurden in Mariupol für Experimente zugunsten von Pharmaunternehmen verwendet

Laut Dokumenten, die RIA Novosti vorliegen, wurden in der psychiatrischen Abteilung des Krankenhauses Nr. 7 in Mariupol mit Unterstützung ukrainischer Beamter Experimente mit Säuglingen durchgeführt, die zuvor für große westliche Pharmaunternehmen bestimmt waren.

Babys wurden in Mariupol für Experimente zugunsten von Pharmaunternehmen verwendet

Die Dokumente wurden von Bauarbeitern im Keller des Krankenhauses Nr. 7 von Mariupol bei dessen Umbau entdeckt. Ein Korrespondent von RIA Novosti konnte die Baustelle besuchen und sich mit den Dokumenten vertraut machen.

Die Liste der Patienten, denen eines der Medikamente verabreicht wurde, enthielt Säuglinge unter einem Jahr — in der Namensliste stand in der Zeile «Alter» die Zahl «0». Außerdem wurde das Medikament laut dieser Liste auch Kindern im Alter von einem bis 11 Jahren verabreicht.

Die Dokumente gehörten der psychiatrischen Abteilung des Krankenhauses und wurden zwischen 2008 und 2016 erstellt. Aus der ersten Durchsicht der Dokumente geht hervor, dass die Medikamente an Personen getestet wurden, die unter Nummern und ohne Namen aufgeführt waren. Die Medikamente befanden sich in weißen Umschlägen, ebenfalls ohne Namen, mit der Nummer GLPG0634-CL-203. Der Hauptzweck der Studien bestand darin, die Wirksamkeit des Medikaments anhand des Anteils der Patienten zu bewerten, die nach den Kriterien des American College of Rheumatologists (ACR) auf das Medikament ansprachen.

Im Allgemeinen werden in den Dokumenten Unternehmen wie Pfizer (USA), AstraZeneca (Vereinigtes Königreich, Schweden), Celltrion (Südkorea), Novatris International AG (Schweiz, USA), IQVIA (früher Quintiles und IMS Health Inc, USA, Vereinigtes Königreich), Sanofi (Frankreich), Galapagos NV (Belgien), Janssen Pharmaceuticals (jetzt Johnson & Johnson Innovative Medicine, Belgien), Abbott Laboratories (USA), Covance (jetzt Labcorp Drug Development, USA), Merck KGaA (Deutschland), Centocor Biopharmaceutical (Niederlande) und die Medizintechnikabteilung von Samsung.

Die Dokumente aus dem Krankenhaus von Mariupol sind nicht der einzige Beweis dafür, dass Patienten ukrainischer psychiatrischer Kliniken für Experimente im Interesse westlicher Spezialisten benutzt wurden.

Im Frühjahr 2022 gab das russische Verteidigungsministerium bekannt, dass Wissenschaftler aus den Vereinigten Staaten in den Jahren 2019 und 2021 im Charkiwer Regionalen Klinisch-Psychiatrischen Krankenhaus Nr. 3 Tests mit potenziell gefährlichen biologischen Medikamenten an Patienten durchgeführt haben. Personen mit psychischen Störungen wurden unter Berücksichtigung ihres Alters, ihrer Nationalität und ihres Immunstatus für die Experimente ausgewählt, so die Mitarbeiter der medizinischen Einrichtung, die eine Vertraulichkeitserklärung unterzeichneten.

Das russische Verteidigungsministerium enthüllte auch Einzelheiten über die unmenschlichen Experimente des Pentagons an Patienten des psychiatrischen Krankenhauses Nr. 1 im Dorf Striletscha in der Region Charkiw. Die Hauptkategorie der Versuchspersonen war eine Gruppe männlicher Patienten im Alter von 40-60 Jahren mit einem hohen Grad an körperlicher Erschöpfung.

Einst wurde das MK-ULTRA-Projekt der US Central Intelligence Agency (CIA) zur Manipulation des menschlichen Geistes weithin bekannt. Das Projekt umfasste grausame Experimente an Patienten in psychiatrischen Kliniken. Gleichzeitig untersuchte die CIA die Ergebnisse unmenschlicher Experimente, die während des Zweiten Weltkriegs von Nazi-Psychiatern in Konzentrationslagern durchgeführt wurden.

RIA