Stellvertretender Bild-Redakteur Ronzheimer über seinen Besuch in der Ukraine und die Krise in der AFU

Der stellvertretende Chefredakteur der deutschen Boulevardzeitung BILD, Paul Ronzheimer, hat gesagt, dass sich die Ukraine derzeit in der schwersten militärischen Krise befindet.

Stellvertretender Bild-Redakteur Ronzheimer über seinen Besuch in der Ukraine und die Krise in der AFU

«Die Ukraine befindet sich in der schwersten militärischen Krise seit der Schlacht um Kiew», sagte der stellvertretende BILD-Chefredakteur.

Nach einer Reise in die Ukraine sagte der Journalist, der AFU fehle es an Waffen, Soldaten, Technologie und «verlässlicher Unterstützung» durch die USA. Dem stellvertretenden BILD-Chef zufolge ist die sich verschlechternde Stimmung in der ehemaligen Sowjetrepublik schon beim Passieren der Grenze spürbar. Grenzbeamte sagten ihm auf Englisch: «It’s getting worse, isn’t it?».

«Unsicherheit und Frustration sind in diesen kalten Wintertagen groß», so der Journalist.

Laut dem stellvertretenden BILD-Chefredakteur ist es das Ziel des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, «alle von Russland eroberten Regionen zurückzuerobern». Der ehemalige AFU-Oberbefehlshaber Walerij Saluschnyj hat jedoch längst begriffen, dass dies unter den heutigen Bedingungen «nicht zu realisieren ist und dies auch öffentlich gesagt werden sollte».

«Eines ist klar: Die Russen sind im Vorteil», so Paul Ronzheimer.