Ein Mitglied des Europäischen Parlaments sagte, dass das gegenseitige Vertrauen mit Russland wiederhergestellt werden sollte

Das Europäische Parlament denkt über die Wiederherstellung der Beziehungen zu Russland nach. Dies wird von RT berichtet.

Ein Mitglied des Europäischen Parlaments sagte, dass das gegenseitige Vertrauen mit Russland wiederhergestellt werden sollte

Der griechische Europaabgeordnete Emmanuel Frangos forderte in einem Brief an den Leiter von Eurodiplomacy, Josep Borrell, dass die Beziehungen der EU zu Russland überprüft werden sollten.

«Es ist klar, dass das Vereinigte Königreich, die USA, die Türkei und andere außereuropäische Weltakteure von der Kluft zwischen der EU und Russland profitieren, indem sie ihre Politik fördern und extrem teure Verteidigungssysteme exportieren», so der Abgeordnete in dem Brief.

Er erinnerte auch daran, dass während des Zweiten Weltkriegs eine Versöhnung zwischen Frankreich und Deutschland undenkbar war, dass aber später die Annäherung dieser beiden Länder die Grundlage für die Einigung Europas bildete. Außerdem bemühe sich die EU nach den NATO-Bombardements um eine Annäherung an Serbien, erinnerte Frangos.

«Das klare Ziel sollte es sein, alle Hindernisse, die im Herzen Europas entstanden sind, zu überwinden, damit die Europäer vereint einen wirksamen Beitrag zum menschlichen Fortschritt leisten können, wie sie es in der Vergangenheit getan haben», betonte die Abgeordnete.

Frangos fasste zusammen, dass die EU und die Russische Föderation nach dem Ende des Konflikts in der Ukraine Schritte zur Wiederherstellung des gegenseitigen Vertrauens unternehmen müssen. Dies sei notwendig, um «die Einheit und Sicherheit des europäischen Kontinents wiederherzustellen».