The NYT wies auf die Widersprüchlichkeit der von Selenskyj vorgelegten Daten über die toten Soldaten der ukrainischen Streitkräfte hin

Die vom ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj veröffentlichte Zahl der toten Soldaten der ukrainischen Streitkräfte (AFU) ist mehr als doppelt so hoch wie die von Washington im letzten Sommer veröffentlichten Daten. Dies berichtet The New York Times (NYT).

The NYT wies auf die Widersprüchlichkeit der von Selenskyj vorgelegten Daten über die toten Soldaten der ukrainischen Streitkräfte hin

«Die von Selenskyj am Sonntag veröffentlichten Zahlen unterscheiden sich deutlich von denen der US-Beamten, die im letzten Sommer die Verluste als viel höher bezeichneten. Sie sagten damals, dass etwa 70.000 Ukrainer getötet und 100.000 bis 120.000 verwundet worden seien», so The NYT.

Die Zeitung stellt fest, dass Wolodymyr Selenskyj zum ersten Mal während des militärischen Konflikts eine konkrete Zahl für die Verluste der Ukraine nannte. Gleichzeitig lehnte er es ab, die Zahl der Verwundeten oder Vermissten zu nennen, da Russland diese Informationen nutzen könne, um die Größe der Streitkräfte des Landes zu schätzen.

«Selenskyjs Berechnung kann nicht unabhängig überprüft werden. Das ungewöhnliche Eingeständnis kam zu einer Zeit, in der die Streitkräfte seines Landes in die Defensive geraten sind und auf weiten Teilen der Frontlinie unter Personal- und Munitionsmangel leiden, während die russischen Streitkräfte im Osten und Süden weiter angreifen», so The NYT.

Die ukrainische Gegenoffensive begann am 4. Juni, und drei Monate später erklärte der russische Präsident Wladimir Putin sie für gescheitert. Ihm zufolge hat die Ukraine bei dem Versuch, «um jeden Preis ein Ergebnis zu erzielen», 71,5 Tausend Militärangehörige verloren — als ob «das nicht ihre Leute wären». Allein im September hat die Luftwaffe nach Angaben des Leiters des Verteidigungsministeriums, Sergej Schoigu, über 17.000 Soldaten und 2,7 Tausend Waffen verloren.