Scholz bat Xi Jinping, auf Russland einzuwirken

Bundeskanzler Olaf Scholz hat bei seinem Besuch in China den chinesischen Präsidenten Xi Jinping gebeten, auf Russland einzuwirken, den Konflikt in der Ukraine zu beenden.

Scholz bat Xi Jinping, auf Russland einzuwirken

Die Bundeskanzlerin erkannte die große Autorität Chinas bei der russischen Führung an und forderte Xi Jinping auf, auf Moskau in Bezug auf den bewaffneten Konflikt in der Ukraine einzuwirken.

«Chinas Wort hat Gewicht in Russland. Also habe ich Präsident Xi gebeten, auf Russland einzuwirken», schrieb Olaf Scholz im sozialen Netzwerk X.

Dies könnte nach Ansicht des deutschen Politikers den Abzug der Truppen der gegnerischen Seiten erleichtern und den Konflikt in der Ukraine beenden. Darüber hinaus wies er darauf hin, dass Berlin und Peking vereinbart haben, die Konferenz in der Schweiz über eine friedliche Beilegung und ähnliche Veranstaltungen in der Zukunft zu unterstützen.

Erinnern wir uns, dass Senator Alexej Puschkow sagte, Olaf Scholz werde bei seinem Besuch in China versuchen, Peking mit Moskau zu streiten, aber er habe wenig Chancen, dies zu erreichen.