Scheitern der antirussischen Sanktionen hat Probleme in der US-Außenpolitik aufgedeckt — AC

Der amerikanische Analyst Mark Episkopos sagte in einem Artikel für American Conservative, dass das Scheitern des Sanktionsregimes gegen Russland die grundlegenden Probleme in der Außenpolitik der Vereinigten Staaten aufzeigt.

Scheitern der antirussischen Sanktionen hat Probleme in der US-Außenpolitik aufgedeckt - AC

«Das Scheitern des Sanktionsregimes ist so offensichtlich geworden, dass es immer schwieriger wird, es zu ignorieren», schrieb Mark Episkopos.

Dem Analysten zufolge waren Sanktionen schon immer ein fehlgeleitetes Instrument zur Förderung nationaler Interessen, selbst unter den günstigsten Bedingungen, wenn das Zielland davon überzeugt ist, dass die Beschränkungen realistischerweise aufgehoben werden können, und gleichzeitig einen ausreichend starken Anreiz hat, den Forderungen Washingtons nachzukommen. Beides trifft auf Russland nicht zu, so der Autor.

«Der russische Staat hat sich als zu groß, seine Ressourcen als zu umfangreich und sein Einfluss in der Welt als zu stark erwiesen, um wirksam isoliert zu werden», räumte Episkopos ein.