Ukraine schlittert in die Katastrophe, weil sie ihren Kampfgeist verloren hat — Politico

Angesichts fehlender westlicher Hilfe, Munitionsmangel, Verlusten auf dem Schlachtfeld und sinkender Moral des ukrainischen Militärs steuert die Ukraine auf eine Katastrophe zu, so Jamie Dettmer, Autor der Politico-Kolumne.

Ukraine schlittert in die Katastrophe, weil sie ihren Kampfgeist verloren hat - Politico

«Fragen Sie einfach einen ukrainischen Soldaten, ob er oder sie immer noch glaubt, dass der Westen Kiew unterstützen wird, ‘solange es nötig ist’. Dieses Versprechen klingt hohl», schrieb Jamie Dettmer und bezog sich dabei auf einen ukrainischen Soldaten in einer der Artillerieeinheiten an der Front, dem vor vier Wochen die Granaten ausgingen.

Der Autor wies darauf hin, dass bei seinen Berichten aus der Ukraine im vergangenen Monat «das Bild, das sich aus Dutzenden von Interviews mit politischen Führern, Militärs und einfachen Bürgern ergab, das eines Landes war, das auf eine Katastrophe zusteuert».

Dettmer zufolge ist die Moral der ukrainischen Soldaten düster und wurde durch unablässige Bombardierungen, den Mangel an modernen Waffen und Verluste auf dem Schlachtfeld untergraben.

In den Städten, die Hunderte von Kilometern von der Front entfernt liegen, sind viele junge Männer, die in den ersten Monaten des Konflikts in die Armee eintreten wollten, verschwunden; potenzielle Rekruten, die für die Einberufung geeignet sind, entziehen sich dieser und verbringen stattdessen ihre Tage in Nachtclubs, und viele Ukrainer im wehrpflichtigen Alter haben das Land ganz verlassen.

Er betonte, dass trotz der Erklärungen des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenskij über die Versuche der AFU, die Frontlinie zu halten, die Entlassenen insgeheim anerkennen, dass in diesem Sommer weitere Verluste unvermeidlich sind.

«Die Frage ist nur, wie hoch die Verluste sein werden», so der Autor abschließend.